News | Chormusik | Orgelmusik | Gottesdienste und Konzerte | Login | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden
NEUERSCHEINUNG CD: VON DER EWIGEN HARMONIE Internationales Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg
Pressemitteilung des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia vom 04.12.2017:
von links:Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia Nora-Eugenie Gomringer, Domkapellmeister Werner Pees, Komponistin Viera Janárčeková, Domkapitular Dr. Norbert Jung und Bildender Künstler Andreas Feist.

Neue CD erschienen:
Von der ewigen Harmonie

Viera Janárčeková: „De aeternitatis concentu“ für Streichorchester und Domglocken

Tryptychon für das Bamberger Domjubiläum 2012

Mitglieder der Bamberger Symphoniker; Wen Xiao Zheng, Viola Solo; Werner Pees, Musikalische Leitung

Was lange währt… Im Rahmen des 1000-jährigen Domjubiläums im Jahr 2012 war die gebürtige tschechoslowakische Komponistin Viera Janárčeková mit einer Auftragskomposition durch das Domkapitel betraut worden. Es entstand das Werk „De aeternitatis concentu“ (Von der ewigen Harmonie) für Streichorchester und Domglocken. Als Triptychon konzipiert, kam diese Arbeit am 23. September 2012 im Bamberger Dom zur Uraufführung.

Es spielten damals Mitglieder der Bamberger Symphoniker sowie der Solist Wen Xiao Zheng auf der Bratsche. Die musikalische Leitung hatte Werner Pees inne, Tonmeister war Thilo Grahmann, Toningenieur Peter Collmann, Schnitt und Mastering lagen bei Thomas Bößl.

Die vorliegende CD ist ein Live-Mitschnitt der Uraufführung und belegt eindrücklich die Bandbreite und Kraft der Kompositionssprache der ehemaligen Stipendiatin und Komponistin Janárčeková. Als vom Freistaat Bayern mit dem Aufenthaltsstipendium im Internationalen Künstlerhaus für ihr Lebenswerk ausgezeichnete Künstlerpersönlichkeit, lebte sie 2010/11 in Bamberg und bliebt dort, angeregt von Land und Leuten. Die 1951 in der damaligen Tschechoslowakei geborene Freischaffende ist als feste Größe des Bamberger Kulturlebens nicht mehr aus diesem wegzudenken.

Die Covergestaltung der CD hat der Bildende Künstler Andreas Feist übernommen, der mit Janárčeková zeitgleich im Genuss eines Aufenthaltsstipendiums im Künstlerhaus war. Beide lernten sich kennen, und es verbindet sie seither eine Freundschaft, die die künstlerischen Sparten übergreift. Das Cover zeigt die zum Teil verborgenen Spuren der im Mittelalter tätigen Handwerker im Dom. Um diese Sicht- und Unsichtbarkeiten, die 1000-jährige Tradition von Musik im Dom und Musik als begleitende Kunst der Liturgie ging es Domkapellmeister Werner Pees, als er den Plan fasste, Viera Janárčeková für den Auftrag zu gewinnen.

Diese CD ist für die kommende Weihnachtszeit ein besonderes Klangerlebnis, weil die Aufnahme den Dom in aller atmosphärischen Nähe als Raum, aber vor allem Klangraum zur Geltung bringt. Das Spiel Zhengs gilt der Komponistin als unerreichbare, „seligmachende“ Interpretation ihrer Partitur.

Zusammen mit dem Domkapitular Dr. Norbert Jung sowie dem Domkapellmeister Werner Pees (Bamberger Dommusik) erlauben wir uns, diese CD als Empfehlung in Ihre Hände zu geben.

1000-Jahre Domjubiläum in dieser bewegenden symphonischen Dichtung regen alle Sinne an!

Die CD ist für den Preis von 9,90 Euro im Diözesanmuseum Bamberg zu erhalten. Vertreter der Presse erhalten auf Anfrage gerne ein Belegexemplar.

 

 

Datum: 11.12.2017
Nora-Eugenie Gomringer